Schornsteinfegermeister Klaus-Peter Pfeifer


   Meisterbetrieb der Schornsteinfeger-Innung Sachsen

                 

Brandschutztechniker (ZIV) | Gebäudeenergieberater (HWK) | Facherrichter für Rauchmelder

Klaus-Peter Pfeifer
Schornsteinfegermeister
Asternweg 31
04416 Markkleeberg
Deutschland

Telefon:
0341/ 358 78 43
Telefax:
0341/ 358 78 43
Mobil:
0177 275 10 98
E-Mail:



Energienews


02.04.2019

28,6 Mio. Euro für Energiespar-Beratung einkommensschwacher Haushalte

Das Bundesumweltministerin erneuert seine Förderung für den bundesweiten „Stromspar-Check“. Dazu übergab Bundesumweltministerin Svenja Schulze in Münster einen Förderbescheid über 28,6 Mio. Euro. Mit dem Beginn der Förderung wird die bisherige reine Energiesparberatung für einkommensschwache Haushalte erweitert. Sie sollen nun zusätzlich auch über ressourcenschonende Umgangsweisen im Alltag aufgeklärt werden. Die Mittel kommen aus der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Durch die Energieberatung können die Haushalte zwischen 100 und 255 Euro pro Jahr sparen. Die Beratung wird von Langzeit-Arbeitslosen vorgenommen, die im Projekt eine spezielle Schulung als „Energiesparhelfer/-in“ absolviert haben. Im Rahmen der Beratung erhalten die Haushalte kostenlos Energiespar-Artikel (z. B. LED-Lampen und schaltbare Steckdosenleisten), mit denen sie unmittelbar ihren Strombedarf senken können und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten.

Der bisherige „Stromspar-Check“ wird mit dem Nachfolgeprojekt „Stromspar-Check Aktiv“ um neue Aspekte erweitert: Neben der Beratung zum Energiesparen erhalten einkommensschwache Haushalte die Möglichkeit, an einer individuellen Nachhaltigkeitsberatung teilzunehmen. Dabei erhalten sie Hinweise für eine nachhaltige, umweltschonende Lebensweise, speziell beim Umgang mit Lebensmitteln.

Das Projekt „Stromspar-Check Aktiv“ wird vom Deutschen Caritasverband und dem Verband der Energie- und Klimaschutzagenturen Deutschlands durchgeführt und vom Bundesumweltministerium aus Mitteln der Nationalen Klimaschutzinitiative gefördert. Es läuft ab dem 1. April 2019 bis zum 31. März 2022. Die Initiative umfasst derzeit rund 140 Beratungsstellen in Deutschland.

Seit dem Jahr 2008 wurden insgesamt mehr als 320 000 Haushalte durch Stromsparhelfer/innen beraten und für Klimaschutz sensibilisiert. Dabei wurden mehr als 300 Mio. Euro Energiekosten und über eine halbe Million Tonnen an CO2 eingespart.

www.klimaschutz.de

www.stromspar-check.de




mit freundlicher Unterstützung von Gebäude Energie Berater